PIRATEN-ZEITREISE

Die PIRATEN-ZEITREISE beinhaltet ausgewählte Stationen der Geschichte der Piraterie, welche auf lustige Weise szenisch dargestellt sind und die Grundlage für ein etwa zweistündiges Theaterstück bieten.

In unserer Vorstellung sind Piraten todesmutige Helden der Meere. Bunte säbelschwingende Abenteurer mit Affinität zu sprechenden Papageien und düsteren Kaschemmen. Unter wehender Totenkopf-Flagge immer auf der Suche nach goldbeladenen Galeonen gieriger Handelsnationen, welche in waghalsigen Entermanövern und spektakulärem Einzelkampf spielerisch unter Kontrolle gebracht und deren legendäre Schätze auf einsamen Inseln vergraben werden. Hollywood und Unterhaltungsindustrie haben ganze Arbeit geleistet! Sie haben einen Mythos aufgebaut und einen Kindertraum implementiert. Einen Traum vom abenteuerlichen und ungebundenen Leben in Freiheit und Gerechtigkeit!

Was ist dran an diesem Mythos? Was gibt es wirklich über die Geschichte der Piraten zu berichten?

Die Geschichte der Piraten, ist -trotz ihrer großen Anziehungskraft auf Kinder und Erwachsene- nicht in den Lehrplänen und Fachanforderungen vorgesehen. Dabei gibt es gerade hier viel über die Gesellschaft, über den Umgang von Menschen untereinander, über Herrschaft und Verantwortung zu entdecken und zu lernen.

Ob zum Helden erhoben oder zu einer teuflischen Bedrohung stilisiert – immer wurde der Pirat überzeichnet. Dass Piraterie -vom Heldenmythos einmal abgesehen- kriminell war, liegt auf der Hand. Aber auch Kooperationen von Seeräubern und den Machthabern der Zeit ziehen sich durch jede Epoche. So wurden Piraten legalisiert oder kriminalisiert – je nachdem, ob man sie als Kriegshelfer brauchte oder ob sie die machtpolitischen Interessen störten.

Man fragt ums Was und nicht ums Wie, ich müsste keine Schifffahrt kennen: Krieg, Handel und Piraterie, dreieinig sind sie, nicht zu trennen.
(Johann Wolfgang von Goethe)

Immer wieder war das Handeln Krimineller mit den Interessen der Herrschenden verflochten. Die Frage nach der “Legalität” ist immer auch eine Frage der Deutungshoheit der jeweiligen Zeit und hängt vom Blickwinkel der betrachtenden Gesellschaft ab.

Thematische Konkretisierung

Die See als Schauplatz menschlichen Handelns soll in diesem Textbuch das Thema sein.

Wir durchstreifen kurz das seeräuberische Treiben der Antike, um dann im Mittelalter die Geschichte der Wikinger in den Blick zu nehmen. Die Vitalienbrüder und die Legende um Klaus Störtebeker sind -zusammen mit der Hanse- eine weitere mittelalterliche Station.

Weiter geht es mit der atlantischen Kolonisation und den Hauptakteuren des ausgehenden Mittelalters, welche im Wesentlichen Spanien, Portugal, England, Frankreich und die Niederlande waren.

Auch die Epoche des Absolutismus ist durchzogen von Seeräuberei und Sklavenhandel. Einen besonderen Schwerpunkt bildet das “Goldene Zeitalter” der Piraterie, welches den Zeitraum von 1690 bis 1730 umspannt. Gerade in dieser Zeit wird deutlich, in welchem Widerspruch der Aufstieg des sich überseeisch etablierenden Kapitalismus mit den emanzipatorischen und frühdemokratischen Bestrebungen maritimer Rebellen stand, die sich aus den Knechtschaftsverhältnissen der ständischen Gesellschaft zu Lande und zu Wasser befreien wollten. Aber auch die Piraten selbst, wurden zu den Global Playern des Sklavenhandels und kopierten so oftmals die Machenschaften derer, aus deren Fänge sie geflohen waren.

Abschließend werfen wir einen Blick auf die heutige Piraterie, deren Akteure genau wie früher, entweder aus der Not heraus oder aus purer Profitgier handeln.

Inhalt

Ein etwas verstaubter Piratenexperte trifft auf einen exzentrischen Filmpiraten, der allerdings von der Geschichte der Piraterie überhaupt keine Ahnung hat.

Die verzweifelten Versuche des Wissenschaftlers dem naiven Schauspieler einige Stationen der Piraterie näher zu bringen,  gelingen nur mit Hilfe von Alex, der als ehemaliger Leibeigener selbst zum Piraten geworden ist, um einem Leben voller Ausbeutung und Unterdrückung zu entfliehen sowie dem einäugigen Klugschnacker, einem jugendlichen Nerd, der als Piratenexperte dem Wissenschaftler Konkurrenz macht, jedoch die Dinge viel knackiger auf den Punkt bringen kann.

Aus den Epochen, die unter die Lupe genommen werden, treten immer wieder Figuren der Piratengeschichte hinzu, um mitzureden und um die Dinge aus ihrer Sicht darzustellen. So werden die Hauptprotagonisten ebenso von Seeräubern und Monarchen besucht, wie von Klabautermännern und Untoten.

Das Live-Schauspiel ist durchzogen von filmischen Einschüben, Tanz und Gesang.